Filmprojekt " Was vom Leben übrigbleibt "

 



Filmart:

Dokumentarfilm
Filmtitel:
WAS VOM LEBEN ÜBRIGBLEIBT
Genre
Dokumetarfilm
Benötigte Investitionssumme vom Finanzierer:
10.000,- €
Budget gesamt
12.000,-€
davon
Vorkosten/Rechte:
keine
Gagen/Honorare
2.500,- €
Atelier/Bau:
500,-€
Ausstattung/Technik:
2.500,- €
Reise/Transportkosten
2.000,- €
Material/Bearbeitung:
1.000,- €
Endfertigung:
1.000,-€
Allgemeine Kosten: 1.000,- €
Handlungskosten/Reserve: 1.500,- €
Geplanter Drehbeginn
Frühjahr 2007
Geplante Drehdauer:
30 Tage
Regie führt :
Stephan Faller, Jörg Höke
Vita bei www.crew-united.com
Buchvorlage

Drehbuch geschrieben von:

Stephan Faller
Exposé

Das Urteil: 20 Jahre.
Die Frage: Was bleibt, wenn ich nach dieser endlos langen Zeit aus dem Gefängnis wieder entlassen werde?
Die Antwort: ein Schlüsselbund, eine Schachtel Marlboro, 9,52 DM, ein abgelaufener Personalausweis, ein vergilbtes Foto, ein Handy aus längst vergangener Zeit, ein Brief der Tochter.

Welche Geschichten erzählen uns diese Dinge über Ihre Besitzer, welche Bedeutung haben sie nach fünf, zehn oder mehr Jahren für ihre Eigentümer? Diese Fragen sollen in dieser Doku beantwortet werden.

Es sollen einerseits echte Häftlinge mit ihrem Eigentum im berühmten braunen Umschlag konfrontiert werden. Über diese vielleicht banalen, vielleicht skurrilen Gegenstände, die von unschätzbarem ideellen Wert für Menschen sind, denen sonst nichts bleibt von ihrem Leben vor der Zeit im Knast, erfahren wir spannende Geschichten, erleben Emotionen und lernen mehr über das Leben von Menschen, die im Gefängnis nur eine Nummer sind.

Andererseits werden auch Menschen mit dieser Situation konfrontiert, die diese nie tatsächlich erlebt haben und vermutlich nie erleben werden. Die Frage, die wir Menschen auf der Straße in ganz Deutschland stellen wollen lautet: Was würde von Ihrem Leben übrig bleiben, wenn sie jetzt auf der Stelle inhaftiert würden. Und zwingen sie zum Nachdenken über ein undenkbares Szenario. 

Zudem werden wir prominente Menschen aus Medien, Politik, Wirtschaft, Sport, Film und anderen Bereichen in diesem Kontext interviewen.

Die Erkenntnis: Trennen diese Menschen wirklich Welten? Und kann Otto-Normal-Bürger durch dieses Experiment begreifen lernen, was es bedeutet, nach zwanzig Jahren vor dem Nichts zu stehen?

"Was sein wird" trifft "Was wäre, wenn?". Spannend. Heiter. Traurig. Absurd.

Drehbuch - Rechte etc.
Eigenkreation
Wo wird gedreht :
bundesweit
Technik :
eigene und gemietet
Team :

Stephan Faller
Jörg Höke
Klaus Jablinski
einige Positionen noch offen...

Darsteller:
-
Produktion
freier Autor
Im Internet zu finden unter:
 
Postproduktion wird gemacht von:
selbst
Premiere geplant am
Mitte 2007
Staatliche Förderungen - Zusagen von:
Verleih-Zusagen/Garantie von und in welcher Höhe
n.n.
TV - Zusagen/Lizenz
n.n.
Vertrieb - Zusagen
n.n.
Produzenten - Investiertes Eigenkapital
2000,- Euro
Exposé im Detail ist zu finden unter: (www)
Kontaktperson - Name
Stephan Faller
Telefon
03046796910; 01635447888
Email
stephan.faller@email.de
Adresse
Stahlheimer Str. 24; 10439 Berlin
Von Produktion abweichende www-Adresse

 

 

 zurück zurück zur übersicht


image
[impressum] [disclaimer]
© cinemainvest 2005, alle rechte wie überall und immer reserviert